Richert-Gruppe
www.lockstar.de
Renovierungs-Ratgeber

Themenbereich Wintergarten

Energiesparen und Lüftung

Ein Wintergarten spart Heizkosten

Neben dem Zugewinn an Wohnfläche und der einzigartigen Atmosphäre eines Wintergartens gibt es weitere Argumente, die für die Anschaffung eines Wintergartens sprechen: Wärmegewinn und Lüftung als Zusatznutzen.

Wärmegewinn

Isolierglas und Wärmeschutzglas spielen eine große Rolle beim Wärmegewinn eines Wintergartens aus der Sonnenenergie. Beim Bau sollte deswegen darauf geachtet werden.

Durch die Auswahl des optimalen Standortes kann die Architektur des Hauses so darauf abgestimmt werden, dass auch die angrenzenden Räume des Glashauses gut genutzt werden und die Sonnenenergie optimal ausgeschöpft wird. So ist der Zugewinn an Wärme bei einem Bau auf der Südseite wohl der größte. Doch auch auf der Nordseite (Wetterseite) kann der Wintergarten als Klimapuffer dienen und die Hauswand vor Wind schützen. Ein Wintergarten mit Ostlage wird schon gleich nach Sonnenaufgang von den Sonnenstrahlen aufgeheizt und kann das Haus somit schon am Vormittag mit Wärme versorgen. Dazu ist er im Sommer vor der Nachmittagssonne geschützt.

Lüftung

Bepflanzung im Wintergarten dient nicht nur als Dekoration. Wenn die richtige Auswahl getroffen wird, können die Pflanzen für einen natürlichen Sonnenschutz und einen erhöhten Sauerstoffgehalt der Luft sorgen.

Zusätzlich muss für ein funktionierendes Lüftungssystem des Wintergartens gesorgt werden. Diese Baumaßnahme wird von vielen Planern unterschätzt. In den Sommermonaten können sich die Räumlichkeiten bis über 60° C erhitzen. Ein gutes Lüftungssystem sorgt durch den Austausch der Luft für eine gute Kühlung. Ideal sind elektrisch steuerbare Zu- und Ablüfter, die sich je nach Bedarf selbst steuern. Man sollte beachten, dass der Luftaustausch im oberen Bereich des Wintergartens stattfindet, da sich in diesem Bereich die warme Luft sammelt.