Fenster Hai
Renovierungs-Ratgeber

Themenbereich Renovieren

Renovieren mit Fachmann

Fenstereinbau gehört in Profihände

Der Einbau neuer Fensterelemente – insbesondere bei Renovierung – gehört unbedingt in die Hände eines Fachhandwerkers. Denn zu groß ist die Gefahr von bauphysikalischen Folgeschäden.

Man hat gute Vorsätze und will durch neue Fenster Energie sparen. Doch um auch schon beim Einbau Geld zu sparen, übernimmt man die Arbeit selbst oder lässt sie unprofessionell ausführen. Mit fatalen Folgen.

Bei unsachgemäßer Montage von neuen Fenster ist die Gefahr von Kältebrücken groß. Hier können sich Kondensatpunkte bilden und es kommt zu Stock- oder Schimmelflecken. Der professionelle Fensterfachbetrieb führt die Montage nach den neuesten Erkenntnissen durch. Die sogenannte RAL-Montage bildet die Grundlage. In ihr sind die Vorschriften für die normgerechte Montage von Fenstern und Außentüren bei Neubauten und ausdrücklich auch bei Altbauten festgeschrieben.

Im Kern kommt es hierbei auf die Fugen zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk an. Montageschaum ist beispielsweise nicht mehr der aktuelle Stand der Technik. Um die neuen Normen zu erfüllen, wird vereinfacht gesagt die Fensterfuge raumseitig stärker abgedichtet als außenseitig. Dadurch kann Feuchtigkeit in der Fuge entweichen, da sie nach außen diffusionsoffener ist als nach innen.

Selbstverständlich muss die Außenseite witterungs-, schlagregen- und windfest sein. Der Fenster-Profi kennt diese Normen. Er kennt auch die Lüftungs-Normen und kann den Renovierer hier umfassend beraten, welche technischen Möglichkeiten infrage kommen.

Besonders bei Altbauten kann das Schimmelrisiko beim Einbau neuer Fenster steigen, wenn die Fassade nicht gedämmt ist. Dann kondensiert Feuchtigkeit an kalten Wänden. Ideal ist es also, wenn eine umfassende Dämmung des Hauses mit dem Fenster-Neueinbau einhergeht oder man entsprechende Vorrichtungen zur Lüftung einbauen lässt.