Richert-Gruppe
Renovierungs-Ratgeber

Themenbereich Glas

Wärmeschutzglas

Zukunftsweisende Dämmung mit Wärmeschutzglas

Wärmeschutzglas ist ein speziell behandeltes Glas, das eine wesentlich bessere Wärmedämmung als das Isolierglas erzielt. Häufig werden beide verwechselt.

Zweischeiben-Wärmeschutzverglasung

Beim Wärmeschutzglas nutzt man zwei Techniken um eine hohe Dämmwirkung zu erzielen. Auf der Glasoberfläche wird eine hauchdünne Metallschicht aufgebracht. Diese Schicht sorgt vereinfacht gesagt dafür, dass die Wärmestrahlung zwischen den Scheiben reduziert wird und die Heizungswärme nicht nach außen gelangt. Im Gegenzug kann aber Sonnenwärme in den Raum gelangen. Die Dämmwirkung kann nochmals gesteigert werden, wenn in den Zwischenräumen der Scheiben statt Luft ein Edelgas eingefüllt wird, das noch weniger Wärme leitet.

Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung

Die derzeit besten Dämmwerte erzielen Wärmeschutzglas (mit hauchdünner Metallschicht) in Kombination mit Edelgas (z.B. Xenon) in Dreischeiben-Ausführung. Diese Verglasungen werden auch Spezial- oder Passivhausgläser genannt. Damit die Dreischeiben-Wärmeschutzverglasung ihre volle Wirkung entfalten kann, müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. Das heißt, dieses System erfordert einen ebenso wärmegedämmten Fensterrahmen und einen thermisch getrennten Randverbund.