Richert-Gruppe
Renovierungs-Ratgeber

Themenbereich Einbruchschutz

Schutz für Terrassentür, Balkontür, Fenster

Einbruchshemmende Techniken

Fensterrahmen, Balkon- und Terrassentüren werden am häufigsten aufgehebelt. Mit der richtigen Sicherheitstechnik kann man dies erschweren.

Im Grunde sind Balkontüren und Terrassentüren große Fenster. Daher gelten für alle die gleichen Anforderungen an den Einbruchsschutz. Es empfiehlt sich also, auf diese neuralgischen Punkte ein besonderes Augenmerk zu legen.

Bei Fenstern und Terrassentüren gibt es eine ganze Reihe von Sicherheitseinrichtungen. Je nach Schutzbedürfnis unterscheidet man in Widerstandsklassen. Mit einer guten fachmännischen Beratung vom Fensterfachbetrieb oder bei den Beratungsstellen der Polizei findet man schnell die individuelle Lösung.

Schutzeinrichtungen gegen Einbruch

Fenster und Fenstertüren (Terrassen- und Balkontüren) werden nach der DIN EN 1627 auf ihre einbruchshemmende Wirkung geprüft. Diese Fenster haben mindestens die Widerstandsklasse RC 2 (Resistance Class). Damit sind Rahmen, Beschlag und Verglasung quasi ein sicheres Fensterelement. Die technischen Möglichkeiten beim Einbruchsschutz eines Fensters setzen sich zusammen aus:

  • Durchbruchhemmendes Glas
  • Verstärkte Rahmenkonstruktion
  • Verstärkte Beschläge
  • Einbruchhemmender Falz
  • Stabile Montage
  • Verstärkte Glasleiste
  • Abschließbarer FenstergriffMontage ist für Sicherheit wichtig

Die beste Technik nutzt wenig, wenn sie nicht fachgerecht eingebaut wurde. Auch hier gilt: Renovieren gehört in die Hände eines Fachmannes. Wer also neue einbruchhemmende Fenster, Balkontüren oder Terrassentüren einsetzen lässt, sollte sich mit einer Montagebescheinigung bestätigen lassen, dass der Einbau fachgerecht nach der Anleitung des Herstellers ausgeführt wurde.